Promotion


Die Promotion bedeutet den Übergang zur Wissenschaft. Durch intensive Behandlung eines speziellen Themas unter Anleitung eines Professors leistet der/die Kandidat/in einen echten Beitrag zur Forschung.

Für ein Promotionsvorhaben an der Fakultät für Geisteswissenschaften ist ein Antrag auf Zulassung zu stellen, dem eine Darstellung der Ziele und Methoden für das Dissertationsvorhaben („Exposé“) und die Befürwortung durch mindestens eine Hochschullehrerin oder einen Hochschullehrer oder eines habilitierten Mitglieds der Fakultät für Geisteswissenschaften, die, der bzw. das das angestrebte Promotionsfach vertritt, beizufügen ist. Nach der Zulassung schließt die Fakultät für Geisteswissenschaften mit den Doktoranden eine Betreuungsvereinbarung ab. Das Nähere regelt die am 2.10.2010 in Kraft getretene Promotionsordnung der Fakultät für Geisteswissenschaften.

Doktorandinnen und Doktoranden, die bereits vor dem 02.10.2010 für ein Promotionsstudium in der Fakultät für Geisteswissenschaften an der Universität Hamburg immatrikuliert waren oder in einem Beschäftigungsverhältnis an der Universität Hamburg standen, haben bis zum 1.10.2015 die Möglichkeit, das Promotionsverfahren nach der letztgültigen Fassung derjenigen Promotionsordnung des Fachbereichs durchzuführen, die für das Promotionsfach zum Zeitpunkt der Immatrikulation bzw. Aufnahme des Beschäftigungsverhältnisses gültig war.

Sämtliche Anträge auf Zulassung zur Promotion sind über die Prüfungsabteilung an den Promotionsausschuss der Fakultät für Geisteswissenschaften zu stellen.

Prüfungsabteilung
Agnes Jedrusik
Sprechzeiten:
Montag und Donnerstag 10-12 Uhr (Edmund-Siemers-Allee 1 (HG), Raum 55)
Tel.: 040-42838-4066
Fax: 040-42838-6530
Email: AAI-Pruefungsamt (at) verw.uni-hamburg.de
Magisterprüfungsverfahren, Promotions- und Habilitationsverfahren





Schmuckbild zur Illustration