Herzlich willkommen

in der Abteilung für Sprachen und Kulturen Südostasiens des Asien-Afrika-Institut der Universität Hamburg.

Die Abteilung für Sprachen und Kulturen Südostasiens entstand im Jahr 2005 aus der Zusammenführung der früheren Abteilung für Indonesische und Südseesprachen einerseits und den Arbeitsbereichen für Thaiistik und Vietnamistik andererseits.

Die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Sprachraum der Austronesistik reicht bis zum Hamburger Kolonialinstitut (gegründet 1908) zurück. Im Jahre 1958 war am damaligen China-Seminar eine Thailand-Abteilung gegründet worden, 1972 wurde die Abteilung durch die Vietnamistik erweitert.

Lehre und Forschung

The new international Master in Languages and Cultures of Southeast Asia has started in October 2012. Application Period for the winter semester: February 15th to March 31st and June 1st to July 15th. Application Period for the summer semester (if any free places left from the winter semester): December 1st to January 15th. In exceptional cases, applications outside these periods are accepted. Please contact the Program Director.


Die Orientierungseinheit für die neuen Studierenden im Wintersemester 13/14 findet am Montag, dem 7. Oktober um 10 Uhr, Raum 221, Edmund-Siemers-Allee 1, Flügel Ost statt. Nach der Begrüßung aller Studierender von SOA teilen sich die Studierenden in Gruppen ihrer jeweiligen Schwerpunktbereiche (Austronesistik, Thaiistik, Vietnamistik) auf.


Die Schwerpunkte in Forschung und Lehre liegen im Bereich der Sprachen, der Literaturen und kulturellen Entwicklungen sowie der Geschichte und Gesellschaften Südostasiens.

Der internationale BA-Studiengang „Sprachen und Kulturen Südostasiens“ mit den drei Fachprofilen Austronesistik, Thaiistik und Vietnamistik kann in dieser Form im deutschsprachigen Raum nur in Hamburg studiert werden. Der internationale MA-Studiengang „Southeast Asian Languages and Cultures“ beginnt im WS 2012/13.

Regelmäßiger Sprachunterricht durch angestellte Lehrkräfte wird in Bahasa Indonesia, Thai und Vietnamesisch angeboten. Darüber hinaus werden zur Zeit Sprachkurse in pazifischen Sprachen und in Lao angeboten.

Gegenwärtige Forschungsschwerpunkte der Kollegen liegen im Bereich der Manuskriptkulturen von Nordthailand und Laos (Prof. Volker Grabowsky), des Zusammenhanges zwischen Religion und Moderne in Laos und Vietnam (Prof. Volker Grabowsky und Prof. Thomas Engelbert) sowie der Literatur Indonesiens (Jun.-Prof. Monika Arnez).

In Zusammenarbeit mit der Hamburger Gesellschaft für Austronesistik e.V., der Hamburger Gesellschaft für Thaiistik e.V. und der Hamburger Gesellschaft für Vietnamistik e.V. werden wissenschaftliche Publikationen herausgegeben sowie Veranstaltungen und Vorträge für die Hamburger Öffentlichkeit organisiert.